Aktuelles

Aktuelles

7.Blättle

Oktober Blättle

War vielleicht schon etwas vermessen gestern unsere Schwarzwälder gleich in Richtung Weltmeister „aufsteigen“ zu lassen. Aber in der Region hat Sie unter dem Dutzend Mitbewerber schon Ihren Platz. Am besten wird sein, wir schicken Klinsi und Jogi ein Exemplar und dann dürfen die sich eine Meinung bilden. Apropos, dieser Roland Eitel hat einmal ein Event mit Jürgen Klinsmann in der hiesigen Bäckerei organisiert. Der Vizeredakteur war damals noch „sehr“ jung (auch an dieser Stelle einen Herzlichen Dank an die Damen mit dem „jungen Mann“). Aber der Klinsmann war dabei, ganz sicher! 

Heute und morgen noch einmal Deutsche Einheit und dann reden wir von Scheidung. Aber eines nach dem anderen. Können Sie sich noch an Petra und ihre Schwester erinnern. Die beiden Damen kamen als Servicekräfte nach der Wende in den Schwarzwaldhof. Petra hat dann hier ihren Karle kennen und lieben gelernt. Ihre Schwester lebt heute in Bad Wildbad. Einige >Ostdeutsche< sind hier „durchgekommen“. Einige hängen geblieben. In der Küche fällt mir jetzt nur der Daniel ein, nach dem Schwarzwaldhof ist der an die Nordseeküste. Ohne Einheit wäre das alles nicht passiert. Also: Auf die Deutsche Einheit! 

Geschichte ist gut, aber Hunger ist wichtiger. Wir wünschen Ihnen guten Erfolg am Frühstücksbüfett im 

                                   *********************************************

                                   *             S c h w a r z w a l d h o f   Enzklösterle         *

                                   ********************************************* 

und der Dienstag, der Tag nach dem Schachabend, ist der 06. Oktober 2015. Mal sehen, ob es Programm gibt: 

            17.30 Uhr       „Für alle Fälle – die Notaufnahme!“, hören Sie von der leitenden

Oberärztin Dr. Theodora Asvesta in der Sana Klinik neben dem

König-Karls-Bad, was in der Notaufnahme geleistet wird und

warum das unserem Krankenversicherungssystem so teuer kommt 

Es könnte sein, es gibt noch eine geheime Veranstaltung. Aber psssssssssst – ist geheim! Der Witz dagegen nicht. Noch einer aus der Reihe Ost-und-West-und-innige-Liebe: 

Ulbricht kommt in den Himmel. Petrus: "Na, Walter, wohin soll ich dich denn schicken, in den Osthimmel oder in den Westhimmel ?" Ulbricht: "Mein ganzes Leben war ich Kommunist, und ich will auch nach meinem Tode meiner Überzeugung treu bleiben - also: Osthimmel." Petrus: "Gut, Walter. Aber zum Mittagessen kommst du rüber in den Westhimmel, denn für eine Person kochen wir nicht extra !" 

Die ersten beiden Exemplare wurden handsigniert an unsere Schwimm-Abteilung übergeben. Ihnen allen wünschen wir einen schönen Urlaubstag, auch wenn die Schlecht-Wetter-Joker gespielt werden müssen. Thermalbäder, Arkaden in Freudenstadt (bieten Schutz vor Regen und Wind), Krippena2000 (Krippenausstellung mit „menschhohen“ Figuren) …

Bis zum Abendservice, Peter

Zurück